„Klein, christlich, gut“: Kliniken in Patientenbewertung ganz weit vorne

28.02.2014

Deutschlands größte Krankenversicherung, die Techniker Krankenkasse (TK), hat 230.000 Patienten zu ihrem Klinikaufenthalt befragt; darunter auch die, die sich in Brandenburger Gesundheitseinrichtungen haben behandeln lassen. Fast achtzig Prozent beurteilen die Krankenhäuser im Land positiv.

Auch wenn die TK als Herausgeber aus der Studie kein Ranking ableiten möchte: Besonders zufrieden sind die Brandenburger mit kleineren Krankenhäusern. In der Spitzengruppe aus dem Vergleich aller Häuser sind allein drei Einrichtungen aus dem Verbund christlicher Kliniken in Brandenburg: Die Orthopädische Fachklinik Oberlinklinik in Babelsberg, die Immanuel Klinik Rüdersdorf und das St. Josefs-Krankenhaus in Potsdam. In der Kategorie „allgemeine Zufriedenheit“ bekamen sie Bestnoten.

 „Für uns ist die TK-Umfrage eine erneute Bestätigung unserer Studie“, meint Hartmut Hagmann, Geschäftsführer des St. Josefs-Krankenhaus. Im Januar hatte der Verbund die Ergebnisse seiner Befragung „Gesund bleiben in Brandenburg. Es ist Ihre Entscheidung!“ präsentiert, „und auch in dieser Bewertung liegen die Gesundheitsversorger in christlicher Trägerschaft vorn.“ Die Patienten lobten vor allem die Atmosphäre in den Einrichtungen, „Gesundheitsversorgung mit christlichen Werten zu leben, stößt auf positive Resonanz. Das spüren und schätzen unsere Patienten sehr“, bestätigt auch Alexander Mommert, Geschäftsführer der Immanuel Klinik Rüdersdorf. 

Dr. Michael Hücker sieht noch einen Punkt, der sich mit der TK-Umfrage deckt: die Größe der Einrichtung. „Patienten fühlen sich in kleineren Krankenhäusern ganz einfach besser betreut.“ Auch bei den TK-Versicherten zeigen sich diejenigen zufriedener, die Patienten von kleineren und mittleren Einrichtungen waren. „Genau das ist ein wichtiges Signal im Hinblick auf geplante Größenveränderungen durch Fusionen und Übernahmen in Brandenburgs Krankenhauslandschaft“, betont der Geschäftsführer der Potsdamer Oberlinklinik.

Im Verbund christlicher Kliniken Brandenburg (VcKB) arbeiten 13 Kliniken in evangelischer und katholischer Trägerschaft eng miteinander. Die Partnerkliniken betreuen jährlich 170.000 Patienten, verfügen über 5.000 Mitarbeitende und erzielen einen Umsatz von mehr als 350 Mio. Euro.

Die Umfrage »Gesund bleiben in Brandenburg 2014« kann unter info@vckb.de angefordert werden.

Zur Übersicht »Patientenzufriedenheit in Brandenburg«

Zurück